Tierärztin Karen
ganzheitliche Tiermedizin

 

Hydrotherapie - wie und wann sie sinnvoll ist

Die Hydrotherapie ist eine der physiotherapeutischen Maßnahmen, die man bei fast allen Störungen des Bewegungsapparates des Hundes anwenden kann und auch sollte. Es ist Laufen im Wasser, d.h., je nach Einsinktiefe wird Körpergewicht des Patienten vom Wasser durch den Auftrieb dem Bewegungsapparat abgenommen und der natürliche Bewegungesablauf wird durch den Wasserwiderstand unterstützt.

 

 

Dem Wesen nach gehört das Laufbandtraining Unterwasser zur physikalischen und rehabilitativen Medizin - aktiver Teil der Physiotherapie. Es gewährt einen gelenkschonenden Muskelaufbau unter Ausnutzung der optimalen nervalen Verbindungen zwischen dem zentralen (ZNS: Gehirn und Rückenmark) und peripherem Nervensystem (Zum Beispiel motorische Nerven). Durch Ausnutzung der vollständigen Motorik und gleichzeitiger Entlastung der Gelenkflächen durch Reduktion des Körpergewichtes sowie Lymphdrainage durch den umgebenen Wasserdruck kann eine hinreichend ausreichende Stärkung der Muskeln erfolgen. Es ist damit die einzige Möglichkeit den Hund gezielt aufzubauen und zu trainieren.

 

Ein weiterer Vorteil der Hydrotherapie ist es, dass auch bei bestehenden Läsionen innerhalb des Bandapparates, der Gelenke, der Extremitäten wie auch der Wirbelsäule die Bewegungen durch den Wasserwiderstand geführt werden sowie eine tiefe Erwärmung der Skelettmuskulatur erfolgt und damit auch vielerlei Folgeerkrankungen verhindert werden können. Es kommt hierbei darüberhinaus zu einem Krafttraining der Muskulatur, welches hervorragend einstellbar ist und durch die vormals genannte Wärme gleichfalls den Abtransport der Muskelabbaustoffe befördert. So ist das Unterwasserlaufband in seiner Gesamtheit als ein Bestandteil der ganzheitlichen Tiermedizin zu betrachten, da es gilt die Ursachen von Leiden und Erkrankungen zu erkennen und kausaleTherapien zu entwickeln. Die Wiederherstellung der Funktion und gleichzeitige direkte und/oder indirekte Einflussnahme auf Schmerzgeschehen werden somit durch Einsatz von Physiotherapie, Neuraltherapie, Akupunktur und Homöopathiegeboten, wobei wie bereits erwähnt die Hydrotherapie ein zentrales Thema darstellt. Hierbei werden also alle Anteile des Skelettsystems unterstützt und gefördert.



so läuft der gesunde kranke Hund...